Kurt Flükiger

Kurt Flükiger | Swiss Olympic

Ich heisse Kurt Flükiger und wuchs auf einem Bauernhof in einem Dorf namens Oberei in der Gemeinde Röthenbach im Emmental auf. Als Emmentaler wurden mir die Werte Durchhaltewillen und Gradlinigkeit vorgelebt und mitgegeben. Nach der Lehre ging ich für 4 Jahre nach Lausanne um die französische Sprache zu lernen.

Mit 14 Jahren lernte ich das Schachspiel von meiner Cousine. So konnten wir die gemeinsame Freizeit bei einem Schachspiel geniessen, wenn nicht andere Familienspiele angesagt waren. Während der Lehre und in Lausanne legte ich das Schachspiel auf die Seite und konzentrierte mich auf das Berufsleben, denn irgendwie wollte ich ja auch mein Geld selber verdienen können. Als ich nach dem Welschlandaufenthalt nach Bern zurück kehrte, trat ich dem Schachklub Bümpliz bei. Mit diesem Klub bin ich auch noch heute, auch wenn ich im aargauischen Lupfig wohne, noch heute verbunden.

Da für Erwachsene kein Trainingsangebot bestand, lernte ich das Schach aus Büchern. Mein ersten Buch war “Schach Zug um Zug” von Helmut Pfleger. Das Gelernte konnte ich dann in Partien mit Klubkollegen mit gutem oder auch schlechtem Erfolg anwenden. In den Turnieren der untersten Katogerie konnte ich dann oft das Podest erreichen und habe noch heute Pokale, die mich an diese Zeit erinnern. Mit der höheren Führungszahl spielte ich dann auch bald eine Kategorie höher. Dort bin ich oft mit 3 bis 4 Punkten aus 7 Runden im Mittelfeld anzutreffen.

Mit dem Angebot von Trainings an Erwachsene, die mit dem Schach beginnen wollen, möchte ich diesen Anfängern einen leichteren Start in die Schachwelt bieten. Wie weit sie es dann bringen, hängt ganz alleine von ihnen selbst ab. Der Grundstein,  eine ordentliche Partie zu spielen und die Chance Erfolge in den untersten Katogerien zu haben, bekommen sie von mir, aber was daraus entsteht, können nur sie selber beeinflussen.

Schach ist cool weil jeder gegen jeden – ohne Alter,  ohne Geschlechtertrennung, ohne Handycap, ohne Sprachbarrieren – spielen kann. 😎

Kurt Flükiger | Swiss Olympic Erklärung